Fokus Bildung im Avalon

avalonkultur-logoAm Dienstag 13.Jänner 2015 ist aufdraht zu Gast im Avalon.kultur , einem Lokal in 1080 Wien, Ecke Pfeilgasse/Albertgasse. Im Rahmen der Sendereihe  “Fokus Bildung – Bildung im Fokus” machen wir eine Podiumsdiskussion zum Thema: Ausbildung oder Bildung? Bildungspolitik aus Sicht der Studierenden. 

Als Gäste begrüßen wir:
Julia Freidl (ÖH Vorsitzteam) und Johannes Ruland (ehemaliger Unibrennt Aktivist)
Themen u.a.: Zugangsbeschränkungen, Orientierung(sphase) im Studium, Studierende aus Drittstaaten, Budget / Leistungsvereinbarungen der Universitäten.

Zum Nachhören:

Die Diskussion ist der zweite Beitrag zum Thema “Österreichische HochschülerInnenschaft”. Im ersten Teil haben wir über den Aufbau und die Funktion der ÖH berichtet.

Der zweite Radioigel Story Award in Wien

Gestartet hat dieses Projekt der Radioigel in der Steirermark. Seit zwei Jahren koordiniert aufdraht das Paralell-Projekt in Wien. Partner sind hier die  ÖH-PH Wien, die Arbeiterkammer Wien, das bm:bf , das Literaturhaus Wien und die Pädagogischen Hochschule Wien/Zentrum für Lerntechnologie und Innovation.

Ziel ist es die SchülerInnen der Neuen Mittelschulen zum Freien Schreiben anzuregen.  Sie werden eingeladen Geschichten zu schreiben, diese einzureichen und daraus wählt eine Jury 10 Beiträge, die dann im Tonstudio aufgenommen und zu einer Hör-CD verarbeitet werden. Am Mittwoch 17.12.2014 fand nun die 2. Award Verleihung im Wiener Literaturhaus statt. story2014_gruppe Weitere Infos zum Story Award Wien und zu den Awards in der Steiermark und Graz sind auf radioigel.at und podcampus PH Wien nachzulesen.

Der 2. bundesweite “schulRADIOtag”

Plakat Schulradiotag 2014Am 1. Dezember 2014 findet zum 2. Mal der bundesweit organisierte “SCHULRADIOTAG” statt. Von 9-17 Uhr gibt es durchgehendes Programm per Stream und On Air bei den im VFRÖ organisierten Freien Radios. “aufdraht” hat diese Aktion 2013 ins Leben gerufen und unterstützt auch 2014. Nähere Informationen, Live Stream und Programm sind auf www.radiobox.at zu finden.

Die neuen “HÖR-KOFFER”

wpid-20141119_134155.jpg Batteriebetrieben ermöglicht der “HÖR-KOFFER” bei Veranstaltungen die Präsentation von thematisch ausgewählten Hörstücken. Erstmals getestet wurden die Koffer bei den “Tagen der Inklusion” an der PH Wien. Die Holzkoffer und ihre Inhalte fanden Interesse  bei den BesucherInnen und haben sich durchaus in ihrer Funktionsweise bewährt.
Ein “HÖR-KOFFER” beinhaltet einen eigens programmierten mp3 Player, der über eine Telefontastatur (große Tasten, haptisch gekennzeichnet)  die Tracks anwählen lässt.  Zum Hören laden zwei alte Telefonhörer ein. So kann man gemeinsam lauschen.

Auf der mini – SD Karte können bis zu 99 Tracks gespeichert werden. Eine große Übersicht des Programmes ist im Deckel zu finden. Details zu den einzelnen Tracks bietet die beiliegende folierte und spiralgebundenen Boschüre “KOFFER-INHALTE”.

Die mobilen Präsentationsstationen wurden möglichst barrierefrei von Christian Berger und Udo Somma  entwickelt und als Prototypen gebaut. Damit werden die alten, auf CD Basis arbeitenden, “hörkoffer” außer Dienst gestellt. Zur Verfügung stehen die “HÖR-KOFFER” auf Anfrage allen Vereinsmitgliedern und KooperationspartnerInnen von “aufdraht”.

ausgetourt

wpid-20140809_201820.jpgDie “motoRADIOtour 2014″ ist zu Ende. 16 Tage quer durch Österreich, ca. 1450 km und der Besuch von 10 Freien Radios in Österreich liegen hinter uns. Ja es gibt 14 Stationen in Österreich, leider haben wir nicht alle geschafft.

Di 29.7. Proton (Dornbirn )
Do 31.7. Freirad (Innsbruck)
Sa 2.8. Agora (Klagenfurt)
Mo 4.8. Helsinki (Graz)
Di 5.8. Freequenns (Liezen)
Mi 6.8. Freies Radio Salzkammergut (Bad Ischl)
Fr 8.8. Radio B138 (Kirchdorf/Krems)
Mo 11.8. FRO (Linz)
Di 12.8. Campus&CityRadio (St.Pölten)
Mi 13.8. Orange 94.0 (Wien)

Es war ein spannender und schöner -punktuell auch nasser – Trip, der uns die Vielfalt der freien Radioszene vor Augen führte. Trotz aller Unterschiedlichkeit wurden wir überall von freundlichen Menschen empfangen und dafür möchte ich mal “Danke” sagen. In den 30 minütigen Sendungen – der freie Zugang wurde da voll ausgetestet und überall kann dieser attestiert werden – kam natürlich bei weitem nicht alles zur Sprache, was sich da in den Stunden oder Tagen bei unseren Besuchen diskutiert und reflektiert wurde. Ich denke es war ein Spass für alle Beteiligten.

Unser Tourmotto “Barrieren überwinden” konnten wir durchhalten. Es gäbe hierzu noch vieles zu sagen. Die Sendungen waren Plaudereien, die punktuell doch interessante Einblicke in die lokalen oder regionalen aber auch persönlichen Alltagshürden  bringen. Zum Thema wurden Barrieren, die aus der Sprachvielfalt, der willkürlichen (Staats-)Grenzziehung, der körperlichen Beeinträchtigung, der ungerechten Verteilung von Vermögen, der sozialen Ausgrenzung, der Xenophobie, der räumlichen und geistigen Enge,  und manchmal auch einfach nur aus unserem persönlichen Unvermögen resultieren. Zur Sprache kamen auch viele Beispiele, wo die Freien Radios punktuell positive Entwicklungen unterstützen, gesellschaftliche und politische Prozesse auslösen oder schlicht Begegnungen und Erfahrungen ermöglichen, die ansonsten fehlen würden.  Nachhören und -lesen könnt ihr das in der Kategorie “motoRADIOtour14

Diesmal waren wir mit den Motorrädern unterwegs, aber eigentlich wärs mal schön einen Wagon (Speisewagen?) bei der Eisenbahn zu mieten, den als reisendes Studio umzufunktionieren und von Radio zu Radio zu fahren. Da könnten mehr mitkommen und wir könnten in jeder Station eine Kulturaktion veranstalten und vor Ort (am jeweiligen Bahnhof) auf Sendung gehen. Vielleicht bleibt mal Zeit und die Lust sowas zu organisieren. Denn es zahlt sich aus, die anderen Stationen kennen zu lernen, sich auszutauschen und gemeinsam zu kochen,  zu essen, Sendungen zu machen und Ideen zu spinnen.

Also dann “Auf WIEDERsehen und -hören!”