Fokus Bildung 6:Deutsch als Zweitsprache

Im Rahmen der Fachtagung Radio und Schule in Seekirchen (www.radiobox.at ) hat Fokus Bildung mit Frau Dr.in Kristiana Peuschel über Deutsch als Zweitsprache gesprochen.
Frau Peuschel lehrt an der FU Berlin und ist im Projekt „Sprachen bilden Chancen „(http://www.sprachen-bilden-chancen.de/) involviert.

Am Ende der Sendung wird noch auf das regionale Projekt Espris (http://www.espris.at/) im Salzkammergut hingewiesen. Das Gespräch führte Bernhard Lahner.

Präsidentenwahl 2016 – uns is es ned wurscht

Demnächst gibt es eine Entscheidung in der Wahl des Bundespräsidenten von Österreich. Zwei sehr unterschiedliche Personen stehen dabei zur Wahl. Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer.

aufdraht positioniert sich, unterstützt die Erklärung der Initiative österreichischer Autorinnen und Autoren und ruft auf diese zu unterzeichnen. KünstlerInnen werden unter der Rubrik „Kunst und Hofer“ eingeladen, sich mit dem Thema durch Beiträge auseinanderzusetzen.

Fokus Bildung 5-2016: Bildung inklusive

In der Sendung „Fokus Bildung – Bildung im Fokus“, Ausgabe 5-2016 , spricht Christian Berger mit Gabriele Kohlgruber, die als Betreuerin von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf in einem Wohnheim  tätig ist, über einen inklusiven Bildungsbegriff. Es zeigt sich, dass der Humboldtsche Bildungsbegriff immer noch in den Köpfen der Menschen und den Bildungsinstitutionen verankert ist und dass, wenn Inklusion gelingen soll, eine Haltungsänderung der Gesellschaft im Alltag erforderlich ist. Die Umsetzung der auch in Österreich 2008 ratifizierten UN-Behindertenrechtskonvention wäre da ein erster wichtiger Schritt. Allerdings hinkt die Umsetzung hinterher. Siehe dazu die Kluft zwischen dem 2010 beschlossenen Aktionsplan und der Praxis.
Nachhören:

Die Integrative Lernwerkstatt Brigittenau

Seit 2009 besteht die Integrative Lernwerkstatt Brigittenau (ILB). Eine öffentliche Ganztagsschule für 8 Schulstufen, mit kollektiver Leitung, reformpädagogischem Schwerpunkt, Mehrstufenklassen und Integration auf verschiedenen Ebenen. Bernhard Lahner spricht in der Sendung „Fokus Bildung – Bildung im Fokus“ mit Direktor Josef Reichmayer und Verena Corazza aus dem Leitungsteam über Erfahrungen, Stolpersteine und Schulentwicklung.

literadio auf der Leipziger Buchmesse 2016

Von 17.­-20. März 2016 bietet das aufdraht-„literadio“ in Kooperation mit der IG Autorinnen Autoren täglich live Übertragungen direkt von der  literadio ­Bühne auf der Leipziger Buchmesse. Zu Gast sind AutorInnen, VerlegerInnen und ExpertInnen aus der Literaturszene. In Gesprächen und Lesungen werden neuerschienene Werke präsentiert und Einblicke in aktuelle Themen der Literaturweltwelt geboten.

Hier ist das Programm für  Leipzig 2016 als pdf Download und online auf der literadio Webseite.

Besuchen Sie auch unser Webradio.

 

Ein Jahr Bildungskarenz

logo radio b138Bildung ist ein sehr persönliches Gut. In der Sendereihe „Fokus Bildung“ versuchen wir in Gesprächen mit Mitmenschen persönliche Bildungswege nachzuzeichnen und somit die Vielfalt hörbar zu machen. Diesmal besuchten wir Elisabeth Neubacher, die Geschäftsführerin des Freien Radios B138. Elisabeth hat im letzten Jahr Bildungskarenz genommen und erzählt über ihre dabei gemachten Erfahrungen. Das Gespräch führte Christian Berger.

Ein Gespräch mit der Künstlerin Esra von EsRap

Esra rapptFokus Bildung 2-2016: Im Bildungsgespräch mit Esra sprechen wir über Ihre Geschichte, die Schullaufbahn die Probleme, die eine mehrsprachiges Aufwachsen mit sich ziehen und vieles mehr. Weiters wird über aktuelle politische Debatten, Utopien und die Wichtigkeit nonformaler Bildung im 21. Jahrhundert gesprochen.

Weitere Informationen zu EsRap:

https://de-de.facebook.com/ESRAP.djreco

http://www.streetacademy.at/artists/esrap

Der Gesetzgeber hat die Medienpädagogik nicht auf ein Podest gehoben

Die LehrerInnenausbildung wird in Österreich neu geregelt. Christian Swertz (Universität Wien) und Christian Berger (PH Wien) führten im Dezember 2015 ein Interview mit Univ. Prof. Mag. Dr. habil. Andreas Schnider, dem Vorsitzenden des Qualitätssicherungsrats zur Verankerung der Medienpädagogik in den Curricula der PädagogInnenbildung Neu. Diese zielte auf eine komplette Neuorganisation der Ausbildung der PädagogInnen ab. Alle in pädagogischen Berufen tätige Personen sollten  in Zukunft einen akademischen Abschluss auf Masterniveau vorweisen können. Dies wurde letztlich nicht umgesetzt, jedoch die Ausbildung der LehrerInnen in einem neu konzipierten Studium sowohl im Primarstufenbereich als auch für die  Sekundarstufe beschlossen. Zum Zeitpunkt des Interviews waren die Curricula des neuen Bachelorstudiums im Primarstufenbereich fertig und beschlossen, die Masterstudien im Primarstufenbereich kurz vor der Fertigstellung und die Bachelorstudien im Sekundarstufenbereich in den Endverhandlungen zwischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen.

Schnider war von 2011 bis 2013 Vorsitzender des Entwicklungsrates für die PädagogInnenbildung Neu und wurde im Juli 2013 als Vorsitzender des Qualitätssicherungsrates (www.qsr.or.at) für PädagogInnenbildung bestellt. Der Qualitätssicherungsrat (QSR) wurde 2013 vom Parlament durch einer Änderung des Hochschul-Qualitätssicherungsgesetzes beschlossen (https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20007384) und wird mit je drei Personen vom Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) und vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) besetzt. Er hat nach §30a des Gesetzes die Entwicklung der PädagogInnenbildung zu beobachten, die MinisterInnen und die Bildungseinrichtungen zu beraten, die Studienangebote zu prüfen, Stellungnahmen im Rahmen der Curriculabegutachtungsverfahren zu verfassen und dem Nationalrat jährlich einen Bericht vorzulegen. Die Stellungnahme hat sich an den Rahmenvorgaben für die Begutachtung der Curricula zu orientieren, die das Parlament als Anlage zum Gesetz beschlossen hat.

Das Interview erschien in leicht bearbeiteter Form als Schrifttext in der Fachzeitschrift www. medienimpulse.at, Ausgabe 4-15 . Hier ist die Kurzfassung als Audio abhörbar: